Industrie 4.0

 

Während die Digitalisierung viele verschiedene Ausprägungen kennt die teils auch im privaten Bereich vorkommen (etwa Fitnessbänder zum Einsatz beim Sport), handelt es sich bei Industrie 4.0 ausschließlich um geschäftsbezogene Themen. Allerdings gehen die möglichen Einsatzfelder weit über die reine Fertigungsindustrie hinaus - dies liegt hauptsächlich an der engen Verzahnung mit der Automatisierungstechnik, die bereits in der dritten industriellen Revolution (etwa ab 1970) stark an Bedeutung gewann. Die gleiche Automatisierungstechnik findet sich heute außer in der Fertigungsindustrie auch in vielen anderen Bereichen, etwa in Handel, Transport und Logistik und bei der Steuerung kritischer Infrastruktur. Die vierte industrielle Revolution erfasst daher auch die anderen genannten Bereiche und führt damit zu weiteren Synergieeffekten.

 

Etliche gern gezeigte Erfolgsbeispiele sind eigentlich noch "Industrie 3.0" und demonstrieren die nahtlose Steuerung der Geschäftsprozesse von der kommerziellen IT über die technische IT und die daran angeschlossene Automatisierungstechnik bis hin zur eigentlichen Maschinerie zur Durchführung der Produktionsprozesse. In hochentwickelten Fertigungsbetrieben (z.B. in der Automobilindustrie) sind solche integrierten Prozessketten bereits lange üblich. Neu am Trend Industrie 4.0 sind hauptsächlich der Einsatz sogenannter "Cyberphysikalischer Systeme" nahe am eigentlichen Produktionsprozess, und eine verstärkte Einbindung externer Teilnehmer und Systeme via Internet - letztere bringt natürlich einige ernste Sicherheitsfragen mit sich.

 

TNPIT hat im Bereich Industrie 4.0 reichhaltige Erfahrungen, die bis zum Start der deutschen initiative "Industrie 4.0" im Jahr 2011 zurückreichen. Ein Gespräch dürfte sich lohnen !

 

Die Leistungen im Überblick:

 

  • Opportunity Discovers
  • Analyse und Konzeption
  • Unterstützung bei der Umsetzung
  • ggf. Unterstützung bei der internen und externen Kommunikation

 

Kontakt